. .

Dysarthrie

Als Dysarthrie bezeichnet man Sprechstörungen, denen eine Fehlfunktion der am Sprechvorgang beteiligten Organe (z.B. Zunge, Lippe, Gaumensegel, Zwerchfell) zugrunde liegt.
Dabei sind die sog. Funktionskreise Atmung, Stimmgebung (Phonation) und Artikulation (Aussprache) betroffen.

Ursachen von Dysarthrien
Die Ursachen sind Schädigungen des zentralen oder peripheren Nervensystems im Gehirn. Krankheiten, bei denen Dysarthrien auftreten können, sind z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose (MS), Schädel-Hirn-Traumen nach Unfällen. In Abhängigkeit vom Ort der Hirnschädigung zeigen sich unterschiedliche Dysarthrieformen. Parallel sind auch Störungen der Körpermotorik wie Hypotonie (gemeint ist eine zu schwache Spannung im Körper), Hypertonie, Ataxie (Störung der Koordination von Bewegungsabläufen) oder Hyperkinesen (überschießende Bewegungen), die sich auch in den am Sprechen beteiligten Funktionskreisen zeigen, zu beobachten.

Dysarthrieformen
Je nach Grad der Schädigung eines oder mehrerer Funktionskreise bilden sich unterschiedliche dysarthrische Erscheinungsbilder aus, wie z.B. :

  • undeutliche, verwaschene Artikulation (Ausprache)
  • beschleunigtes oder verlangsamtes Sprechtempo
  • abgehackte Sprechweise, monotones Sprechen
  • zu lautes oder zu leises Sprechen
  • rauher oder gepresster Stimmklang, nasaler Stimmklang ("Näseln")
  • Kurzatmigkeit

Dysarthrien können in Schweregrad und Symptomen sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. So sind Patienten mit sehr starken Dysarthrien oft kaum dazu in der Lage, verständliche Äusserungen zu produzieren, Patienten mit leichten Störungen können annähernd normal kommunizieren.

Logopädische Therapie
Nach genauer Abklärung der Ursachen der Dysarthrie durch den Neurologen wird eine eingehende Diagnostik mittels Testverfahren durchgeführt. Dabei werden Art und Ausmaß der Störung festgestellt und daraus die Therapieschwerpunkte abgeleitet. Übergeordnetes Ziel ist es, die Kommunikationsfähigkeit des Patienten so gut wie möglich wieder herzustellen, bzw. zu erhalten. Ein wichtiger Grundsatz ist, die Mängel in den einzelnen Bereichen gezielt zu bearbeiten. Es ist auch zu überlegen, ob alternative Kommunikationssysteme (Computer. Communicator) eingesetzt werden. Einen wichtigen Therapieschwerpunkt bildet ausserdem die Beratung der Angehörigen.

Die logopädische Behandlung erfolgt in der Regel nach ärztlicher Verordnung (privat und alle Kassen).

Wenn Sie Fragen zum Thema Dysarthrie haben, von Ihren Erfahrungen berichten möchten oder Beratung wünschen, schreiben Sie uns oder rufen Sie einfach an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!